Etwas provokant aber sicherlich nicht ganz weit weg aus der Praxis.

Social Media wird seit längerem stark gepuscht. Jeder will/muss dabei sein, kaum einer weiß genau wie und was es letztendlich an Umsatz bringt kann erst recht keiner sagen. Die Zeit-Kosten-Nutzen-Umsatz-Relation ist ein unbekanntes Wesen.

Was hat das jetzt mit einem Schnuller zu tun? Diesen Vergleich habe ich nicht erfunden aber ich finde ihn sehr passend. Ein Schnuller wird genutzt um dem Baby ein gutes Gefühl zu geben, es ist beschäftigt und ist ruhig. Aber Nahrung, das primäre Bedürfnis, bekommt das Baby dadurch nicht. Aber Eltern und Baby sind erst einmal mit der Gesamtsituation zufrieden.

Das primäre Bedürfnis eines Unternehmens ist (zumindest auf der finaziellen Seite) das Generieren von Umsatz und Gewinn. Ob das mit einem breitgestreutem Einsatz von Social Media aber gelingt scheint fraglich. Haben Sie einmal gemessen, wieviel Zeit und Geld Sie in Social Media investieren und was Sie im Gegenzug damit an Umsatz erwirtschaftet haben?

Dieser Artikel soll nun kein Pauschalurteil gegen Social Media sein, es gibt ebenso viele Beispiele die zeigen wie man Social Media erfolgreich einsetzen kann. Er soll nur daran erinnern, das Social Media nicht zum Selbstzweck wird sondern ein Weg und Mittel ist, das wie jedes andere Marketing-Instrument getestet und bewertet werden muss.

Denn auch ein Baby gibt sich auf Dauer nicht mit einem Schnuller zufrieden ?